Auch wenn wir die gute alte Pixelgrafik lieben – beim Spielen benötigen wir zwischendrin auch einfach mal ein wenig Abwechslung. Super Mario Odyssey ist nicht nur das bisher beste 3D-Mario, es hält auch viele Anspielungen bereit, die Retro Gamern eine Freude machen werden.

Die Geschichte

Mario stellt sich Bowser im Kampf
Mario stellt sich Bowser im Kampf. Screenshot © Nintendo
Happy End im Hochzeitskleid?
Happy End im Hochzeitskleid? Screenshot © Nintendo
Peach reist um die Welt
Peach reist um die Welt. Screenshot © Nintendo

Die Story von Super Mario Odyssey kommt zunächst eher kitschig daher: Prinzessin Peach wird mal wieder von Bowser entführt. Bowser plant dieses Mal eine Hochzeit mit ihr und reist dafür durch verschiedene Länder, um sich Ehering, Blumen, Hochzeitskleid und Schmuck zusammenzuklauen. Mario folgt ihm durch diese Welten zusammen mit einer sprechenden Mütze und seinem Flugschiff Odyssey. Im Showdown auf dem Mond schließlich besiegt er Bowser. Doch Peach beschließt dieses Mal ganz emanzipiert, Mario nicht nach Hause zu folgen, sondern sich ebenfalls auf Weltreise zu machen.

Unendlich viel Spielspaß

Damit wäre Super Mario Odyssey eigentlich schon fast beendet – wenn die einzelnen Welten, die Mario bereist hat, nicht noch so viele Geheimnisse bereithalten würden, dass das eigentliche Spiel jetzt erst richtig beginnt. Was Super Mario Odyssey dabei ausmacht, sind nicht nur die Fülle an Rätseln in jeder Welt, sondern auch die äußerst liebevoll gestalteten, jeweils ganz unterschiedlichen und oft enorm großen Areale, in denen Mario nach insgesamt 600 Power-Monden sucht. Während der Story ändern sich die Welten zudem noch dynamisch: Die Wüste wechselt die Tageszeit, in New Donk City hört das heftige Unwetter erst auf, als Mario dort einen mächtigen Gegner besiegt hat. Und im Schlemmerland gibt es nach Beendigung der Hauptmission ein Schlemmer-Festival zu besuchen.

Alle 3D-Mario-Games im Überblick

1996 Super Mario 64 N64
2002 Super Mario Sunshine Game Cube
2007 Super Mario Galaxy Wii
2010 Super Mario Galaxy 2 Wii
2011 Super Mario 3D Land Nintendo 3DS
2013 Super Mario 3D World Wii U
2017 Super Mario Odyssey Switch

Welten, so groß wie nie

Schaut man sich die Entwicklung der 3D-Mario-Games an, so ist die Entscheidung Nintendos, auf große, frei erkundbare Areale zu setzen, eine Neuerung: Ging man mit Super Mario 64 und Super Mario Sunshine anfangs den Weg, frei erkundbare Welten bereitzustellen, waren diese in den zwei Super Mario Galaxy-Spielen doch eher linear aufgebaut. Super Mario 3D World schließlich setzte zwar noch auf 3D, hatte aber eher den Charakter eines 2D-Platformers, den man in die Iso-Perspektive gehoben hat. Die Innovation von Super Mario Galaxy fehlte hier vollkommen. Nun geht Nintendo mit seinem Konzept zurück zu den Wurzeln. Und trotzdem fehlt dem Spiel die Anlehnung an Altes, sondern jede Welt wirkt vollkommen neu erschaffen: Die Wüste von Super Mario Odyssey sieht eben nicht aus wie die typische Wüste von Mario. Auch das Hutland erinnert an nichts bisher in Mario Dagewesenes, sondern eher an Harry Potter. Und mit New Donk City reist Mario erstmals in eine von Menschen bevölkerte Stadt. Nichts ist also anfangs vertraut, außer Bowser und Peach – und Mario selbst.

6 inspirierende Welten aus Super Mario Odyssey

Das Hutland hat etwas Magisches - wie bei Harry Potter
Das Hutland hat etwas Magisches – wie bei Harry Potter. Screenshot © Nintendo
Ein Wüstenland gab es bei 3D-Mario schon vorher - dieses ist trotzdem ganz neu und anders
Ein Wüstenland gab es bei 3D-Mario schon vorher – dieses ist trotzdem ganz neu und anders. Screenshot © Nintendo
Im Pilz-Königreich gibt es zahlreiche Anspielungen auf Super Mario 64
Im Pilz-Königreich gibt es zahlreiche Anspielungen auf Super Mario 64. Screenshot © Nintendo
Cityland
New Donk City ist erstmals nicht von Gumbas und den üblichen Verdächtigen bevölkert, sondern von echten Menschen. Screenshot © Nintendo
Schlemmerland
Mit rosa Lava, Salzbergen und einem Regenbogenberg ist dies die schrillste Welt. Screenshot © Nintendo
Auf dem Mond
Auf dem Mond wird Marios Physik angepasst und er springt viel höher als auf der Erde. Screenshot © Nintendo

Alle Welten sind zudem mit stimmungsvoller Musik in gewohnt höher Mario-Qualität untermalt. Auch hier geht Nintendo einen neuen Weg: Zwar war die Mario-Musik schon immer ein Ohrwurm, aber dafür oft auch recht dudelig. Die Welten bei Super Mario Odyssey bekommen alles spendiert – vom 8-Bit-Gedudel bis hin zur epischen Filmmusik mit Gesang. Ja, tatsächlich, auch Gesang ist erstmals mit dabei. Genauso wie es viel Musik gibt, gibt es aber auch erstaunlich viel Stille in bestimmten Abschnitten des Spiels: Im Wald hört man nur die Vögel, im Eisland zunächst nur den Eissturm.

Ein Spiel für Nostalgiker

Kleine 2D-Passagen sind an vielen Stellen ins Spiel eingebunden
Kleine 2D-Passagen sind an vielen Stellen ins Spiel eingebunden. Screenshot © Nintendo

Super Mario Odyssey wäre also schon an und für sich eine absolute Empfehlung wert. Dass das Spiel aber zudem noch Referenzen auf ältere Titel macht, setzt dem ganzen die Krone auf.

Schon in der zweiten Welt, dem Kaskadenland, taucht der Kugel-Hund wieder auf. Eine beabsichtigte Parallele, wo dieser Hund auch im Grasland in Super Mario 64 eine wichtige Rolle spielt? Ebenfalls begegnet man dort relativ früh einer 2D-Röhre. Mario schlüpft in diese Röhre und wird zu Pixel-Mario. Immer wieder gibt es im Spiel solche Passagen, in denen man klassisch spielen muss – allerdings sind diese meist sehr kurz und damit wirklich mehr eine Hommage, als dass sie das Spiel dominieren würden.

Aus 3D wird über die Röhre 2D. Screenshot © Nintendo
Aus 3D wird über die Röhre 2D. Screenshot © Nintendo
Wie im klassischen Donkey Kong muss Mario Fässern ausweichen
Wie im klassischen Donkey Kong muss Mario Fässern ausweichen. Screenshot © Nintendo
Bemerkenswert: Die 2D-Passagen sind stets in die 3D-Welt integriert
Bemerkenswert: Die 2D-Passagen sind stets in die 3D-Welt integriert. Screenshot © Nintendo

Den Höhepunkt dieser Sequenzen bildet das Festival in New Donk City. Es ist sowieso schon ungewöhnlich für die Mario-Reihe, Mario zwischen Menschen in einer für seine Verhältnisse schon ziemlich realistischen Grafik antreten zu lassen. Dass Mario dann allerdings in 2D-Manier und flippigem Sound mit Gesang über die Hochhaus-Landschaft hüpft und am Ende die klassische Sprung-Passage aus Donkey Kong bewältig, ist etwas ganz besonderes, wenn man bedenkt, dass dies der erste Auftritt von Mario in einem Videospiel überhaupt war!

Hommage an Mario 64

Nicht nur Marios erster Auftritt überhaupt, sondern auch das allererste 3D-Mario wird in Super Mario Odyssey gewürdigt.

Anfangs erinnert noch nichts an Super Mario 64, dem Ur-Mario, wenn es um 3D-Mariospiele geht. Wer die Hauptstory aber durchspielt, wird mit einer ganz besonderen Welt belohnt: Super Mario Odyssey enthält das Königreich von Prinzessin Peach inklusive Schloss. Zwar ist das Schloss keine exakte Nachbildung aus dem 3D-Klassiker von 1996, die Musik erinnert aber sofort an Mario 64. Auch der Sternenteppich ist vorhanden – genau wie das Glasfenster mit Peachs Antlitz über der Eingangstür.

Das bunte Glasfenster aus dem Schloss von Mario 64 findest sich im Spiel wieder. Screenshot © Nintendo
Das bunte Glasfenster aus dem Schloss von Mario 64 findest sich im Spiel wieder. Screenshot © Nintendo
Auch der Teppich hat dasselbe Muster wie in Super Mario 64.
Auch der Teppich hat dasselbe Muster wie in Super Mario 64. Screenshot © Nintendo
Dies ist nicht Mario 64, sondern tatsächlich ein Spielausschnitt aus Mario Odyssey
Dies ist nicht Mario 64, sondern tatsächlich ein Spielausschnitt aus Mario Odyssey! Screenshot © Nintendo

Überall im Peach-Königreich verteilt gibt es außerdem Türme, in denen sich die aus Super Mario 64 bekannten Bilderrahmen befinden. Im Original verbargen sich hinter diesen Rahmen die einzelnen Welten, in denen Mario Sterne sammeln musste. Springt man nun in ein Bild, gelangt man zu einem der Endgegner des Spiels, die man nun in einem noch höheren Schwierigkeitsgrad erneut besiegen muss, um einen Power-Stern zu erhalten. Moment mal – Power-Sterne? Ganz genau! Zwar sammelt man in der Odyssey überall Power-Monde, in Peachs Königreich sind es aber – vermutlich angelehnt an den großen Klassiker – Sterne.

Animal Crossing Figuren sind sehr simpel gestaltet
Toad outet sich als Retro-Fan (Klicken zum Vergrößern)

Ein kleiner Höhepunkt ist dann noch die Verkleidung als 64-Bit-Mario, die man im Shop für gesammelte Münzen kaufen kann. Mit dieser kommt man immerhin in den Schloss-Innenhof von Super Mario 64, wo es zwei Sterne zu finden gibt. Der Toad, der die Tür zum Innenhof bewacht, begrüßt uns so:

Toad: „Hey! Dein Look aus den guten alten Zeiten ist immer noch mein Favorit. In DEM Outfit würde ich dich direkt reinlassen!“

Fazit

Könnte man nach dem ganzen Lob für Super Mario Odyssey nun vielleicht sagen, dass Super Mario 64 endlich übertroffen wurde?

Die besonderen Erlebnisse und das Staunen, Mario erstmals in 3D zu erleben, wird wohl kein anderes Spiel je ersetzen können. Mit Super Mario Odyssey hat Nintendo die Reihe aber – insbesondere nach dem nicht ernst zu nehmenden letzten „3D-Mario“ auf der Wii U – endlich auf ein modernes, erwachseneres Niveau gehoben. Mario Odyssey ist nicht nur bunt und lustig, sondern – auch wenn das komisch für ein Mario-Game klingt – irgendwie auch ein Stück weit wieder richtig cool. Vielleicht wird es auch in 20 Jahren ein Klassiker sein und dann genauso in einem Spiel gewürdigt, wie jetzt Super Mario 64 gewürdigt wird.

Diese Artikel könnten dir ebenfalls gefallen