Nach rund 40 Jahren Videospielgeschichte gibt es inzwischen einen großen Trend zum Retro Gaming. Sind wir inzwischen alle Nostalgiker geworden oder warum hängen wir gerade heute so an den guten alten Pixel-Spielen?

Was ist Retro Gaming?

Retro Gaming bezeichnet den Trend, alte Spiele – meist auf den dazugehörigen alten Konsolen – zu spielen. Von Nintendo zählen definitiv das Nintendo Entertainment System (NES) und das Super Nintendo Entertainment System (SNES) mit ihren kantig-pixeligen 8- bzw. 16-Bit-Grafiken zu den Retro-Konsolen.

Ob auch der Nintendo 64 (N64) inzwischen „Retro“ ist, darüber gibt es geteilte Meinungen. Einerseits markiert er den Umbruch hin zur bis heute aktuellen 3D-Spielegeneration, andererseits sind die meisten N64-Spiele inzwischen über 20 Jahre alt und lösen mit ihrer damals revolutionären, heute aber höchst simplen 3D-Grafik beim Spielen große Nostalgie in uns aus.

Und genau das ist das Entscheidende: Retro ist für jeden von uns das, was Erinnerungen an „gute alte Videospielezeiten“ hervorruft. Auch eine Studie hat jüngst nachgewiesen, wie stark das Gehirn von Erwachsenen, die in ihrer Kindheit Pokemon gespielt haben, bis heute darauf reagiert, wenn ihm Pokemon-Bilder begegnen. Nutzen wir also diese Verknüpfungen im Gehirn und genießen das Retro Gaming!

Retro Gaming ist unsere Kindheit

Die meisten von uns sind mit NES, SNES oder N64 aufgewachsen. Kein Spiel, egal wie simpel, hat auf uns mehr Faszination ausgeübt als in unserer Kindheit. Es fühlte sich magisch an, in Zelda: A Link To the Past zwischen den unterschiedlichen Welten hin- und herzureisen. Einfachste Rätsel waren geheimnisvoll: Wir hatten noch keine Walkthrough-Videos und waren deshalb wahnsinnig stolz, den Geheimweg zur Sternenwelt in Super Mario World selbst gefunden zu haben. Und schließlich fühlte sich das Herumlaufen im Schloss und Park von Super Mario 64 wie grenzenlose Freiheit an – vorausgesetzt, wir hatten genügend Sterne, um die nächste Tür zu öffnen.

Wir waren Pioniere mit viel Zeit und wenig Geld

Die Videospielewelt wirkte nicht nur viel magischer als heute, wir hatten zudem viel mehr Zeit, uns in die Spiele hineinzuvertiefen – wenn wir denn Eltern hatten, die tolerant genug waren. Videospiele waren in den 90ern größtenteils verpönt. Vor dem Fernseher zu sitzen war ungesund und dass Konsolenspiele irgendetwas Positives zur kindlichen Entwicklung beitragen könnten, war weniger ein Thema als wie sie Schaden könnten.

Die wenigen von uns, die aktiv gespielt haben und sogar eine eigene Konsole besaßen, waren Pioniere. Wir eroberten uns die faszinierenden Spielwelten, wir gingen auf Missionierung im Freundeskreis und wir tauschten die wenigen Spiele, die wir hatten, untereinander. Spiele kosteten damals deutlich über 100 DM, also gab es meist nur den Geburtstag und Weihnachten, um ein neues Spiel zu erhalten.

Nintendo setzt auf Remakes

Heute können wir endlich für wenige Euro die Spiele, für die unser Taschengeld damas nicht ausreichte, direkt im Nintendo-Shop herunterladen. Dank direktem Download über den E-Shop oder die Virtual Console ist die Auswahl an alten Spielen heute so groß wie nie zuvor. Und wer bereit ist, etwas mehr Geld auszugeben, kommt über das Internet an wirklich jede noch so rare Sammleredition.

Nintendo begegnet dem Retro-Trend zudem mit Hard- und Software: 2016 und 2017 wurden Mini-Versionen von NES und SNES mit vorinstallierten Spielen verkauft, die schon zum Erscheinen direkt ausverkauft waren. Selbst Nintendo schien hier von der Nachfrage vollkommen überrascht und benötigte Monate, um weitere Konsolen nachzuproduzieren.

Remakes gibt es schon seit den 90ern

Während die Mini-Konsolen ein Experiment waren, das dazu führte, dass inzwischen auch andere Firmen wie Sony mit der Playstation Mini nachziehen, sind Spiele-Remakes und Neuauflagen bei Nintendo ein alter Hut. So ist das Remake von Zelda: Links Awakening, das im September 2019 erscheint, keineswegs die erste Neuauflage des Titels. Schon 1998 brachte Nintendo eine farbige Version des ursprünglichen Schwarz-Weiß-Spiels heraus.

Auch beim SNES scheute Nintendo sich nicht, die ersten auf dem NES erschienenen Mario-Spiele 1993 mit dem Super Mario Allstars-Bundle neu aufzulegen. Auflagen und Remakes sind bei Nintendo also keineswegs ein Zeichen für mangelnde Kreativität und neue Ideen, sondern waren von Anfang ein Mittel für Zweitverwertungen.

Indie-Entwickler bereichern den Retro-Trend

Bei der Switch hat Nintendo auf einen Virtual Console Shop verzichtet. Anders als bei 3DS, Wii und Wii U sind damit momentan nur sehr begrenzt Nintendo-Klassiker für die aktuellste Konsole verfügbar.

Dafür aber entstehen ganz neue Games mit dem Charme alter Retro-Games: Der E-Shop verringert die Hürde für eine neue, unabhängige Entwicklergeneration. Diese sind mit den Nintendo-Spielen der 90er groß geworden und entwicklen nun Titel, die sich an ihren Lieblingsspielen aus der Kindheit orientieren. Shalnor Legends beispielsweise ist eine Hommage an Zelda und – wenn auch natürlich nicht komplett gleich – doch für jeden Zelda-Fan ein schöner Zeitvertreib. Das an Harvest Moon angelehnte Farmsimulationsspiel Stardew Valley ist sogar so beliebt, dass es 2018 und auch in der ersten Hälfte von 2019 ganz oben in den Nintendo-E-Shop-Charts auftaucht.

Schließlich gibt es mit Yooka Laylee noch ein an Banjo Kazooie angelehntes Spiel im modernen Look, dem die Entwickler nun mit einem Update ein Retro-Downgrade spendiert haben: Yooka Laylee lässt sich damit auch in einem niedrig auflösenden Grafikmodus spielen, der an die Original-N64-Grafik von Banjo Kazooie erinnert.

Fazit

Retro Gaming ist im Trend: Es ist einfach wie nie zuvor, alte Spiele – auch ohne die passende Konsole – zu spielen. Wir können aber nicht nur die alten Titel immer wieder spielen, die 2D-Pixelgrafik erlebt eine wahre Renaissance: Indie-Entwickler schaffen neue Pixelwelten, die an alte Spielpzinzipien von NES-, SNES- und sogar N64-Klassikern angelehnt sind. Und sollten wir dann doch einmal genug vom Retro-Stil haben, gibt es mit aktuellen Zelda- und Mario-Titeln Spiele, an die wir uns vielleicht in 20 Jahren ebenfalls gerne nostalgisch zurückerinnern werden.

Diese Artikel könnten dir ebenfalls gefallen